< Zurück

ZHAW Campus Technikumstrasse

Mit der Konzentration der School of Engineering auf dem historischen Kernareal des ehemaligen Technikums ergibt sich die einmalige Chance, die Hochschule attraktiver in den Stadtraum einzubinden und einen neuen Park an der Eulach zu schaffen. Die erste von insgesamt vier Etappen legt zwei neue Achsen fest / Der Ausdruck der Ersatzneubauten soll den Anspruch technischer Innovation, welche die zukünftige Arbeit in den Labors und den Werkhallen prägt, in einer architektonischen Übersetzung widerspiegeln / Auf der Basis eines Gebäuderasters sollen eine hochflexible modulartige Raumaufteilung und somit eine Vielfalt an unterschiedlichen betrieblichen Szenarien möglich sein, um sich verändernden Bedürfnissen gerecht werden zu können / Bei beiden Neubauten wird mittels einer Ausdünnung und Minimierung der geschlossenen, in vorfabrizierten Betonelementen konzipierten Fassadenteile eine Verschränkung von Innen- und Aussenraum erreicht / Dank der über 10 Meter und zwei Geschosse hohen Auskragung wird das Gebäude TL_N mit der grossen Mensa mit dem Park verbunden und als neue Mitte auf dem Areal etabliert / Die Erschliessungshalle des Werkstattgebäudes führt zenitales natürliches Licht weit hinunter in den Gebäudekörper und bildet ein Zentrum des gemeinschaftlichen Austausches.

PROGRAMM: Laborneubauten mit Gastronomie für ZHAW
BAUHERRSCHAFT: Hochbauamt Kanton Zürich
VERFAHREN: Wettbewerb im selektiven Verfahren, 2018, 1. Preis
BAUMANAGEMENT: Takt Baumanagement AG, Zürich
TRAGWERK: Gruner Gruneko AG, Dübendorf
LANDSCHAFTSARCHITEKTUR: Krebs und Herde GmbH, Winterthur
HAUSTECHNIK: Kalt + Halbeisen Ingenieurbüro AG, Zürich
LABORPLANUNG: Laborplaner Tonelli AG, Gelterkinden
VISUALISIERUNG: maaars architektur visualisierungen, Zürich

TEAM:
Marco Graber, Thomas Pulver
Wettbewerb: Mischa Trnka (Teamleiter), Daniel Jaeglé, Till Ewert, Ignaio Zabalo
Praktikanten: Jasper Buchmann-Ebbert, Hannah Ehre

Bilder

Pläne