< Zurück

Wohnsiedlung Hardau I

Das Baufeld der Ersatzneubauten Hardau I befindet sich am Übergang der Blockrand- und Zeilenbebauungen entlang der Hardstrasse zu den offenen Bebauungstrukturen der Hochhaussiedlung Hardau II von Max Peter Kollbrunner aus dem Jahren 1976-78. Die ungewöhnlich grosszügigen Grünanlagen des Hardauparkes südlich der Parzelle, die weite Wiese des Bullingerhofes wie auch die Zwischenräume der Hardautürme, bilden den grünen Fonds dieses dichten und doch heterogen gestrickten Stadtteils. An der östlichen Ecke des Hardauparks, in einer latent diffusen Situation, soll mit einer sorgfältigen und massstabsorientierten Setzung sowohl eine Verdichtung wie auch eine räumliche Klärung erzielt werden. Dabei gilt es, den Wohnbau der bestehenden Siedlung im Westen einzubinden, an den bestehenden Blockrand entlang der Hardstrasse anzuknüpfen und die privilegierte Lage durch eine Front zum Hardaupark zu stärken.

NUTZUNG: 125 Wohnungen, Kindergarten, Gewerbe- und Atelierflächen, Musikzimmer
WETTBEWERB: 2018, 1. Preis
AUFTRAGGEBER: Liegenschaftsverwaltung der Stadt Zürich
LANDSCHAFTSARCHITEKTUR: w+s Landschaftsarchitekten AG
KOORDINATION HLKS: EK Energiekonzepte AG
VISUALISIERUNG: Nightnurse Images

TEAM:
Marco Graber, Thomas Pulver
Wettbewerb: Mischa Trnka, Tobias Bamberg, Andrea Bieri, Linda Bühler

Bilder

Pläne