< Zurück

Regionales Pflegezentrum Baden

Im Rahmen einer städtebaulichen Neuordnung sieht der Entwurf ein unverrückbares Ensemble aus 4 orthogonal gefügten, präzise verschränkten Trakten vor, durch deren Setzung Aussenräume für unterschiedliche Nutzungen entstehen / Der unter Denkmalschutz stehende zentrale Palace-Bau (1912) soll seine ursprüngliche Prägnanz als selbstbewusster Solitär zurückerhalten / In ruhiger Lage am Park liegen 3 sechsgeschossige altersgerechte Bauten / Eine Rue Intérieure verbindet die Neubautrakte miteinander und bildet eine Enfilade abwechslungsreicher, öffentlicher Aufenthaltsbereiche / Die Parkanlage wird unter Einbezug des reifen Baumbestands und gartenhistorischer Spuren in eine neue Form übersetzt und in abgestufte Öffentlichkeitsgrade zoniert.

VERFAHREN: selektiver Wettbewerb 2018, 1. Preis
REALISIERUNG: 2018-2025
AUFTRAGGEBER: Regionales Pflegezentrum Baden, Baden
NUTZUNG: städtebauliche/architektonische Neuordnung mit Park, 314 Betten, 80 Alterswohnungen

BAUMANAGEMENT: Arcanus AG, Wollerau
LANDSCHAFTSARCHITEKTUR: Krebs und Herde GmbH, Winterthur
TRAGWERK: Gruner Berchtold Eicher, Zug
GEBÄUDETECHNIK HLKS / ELEKTRO: Gruner Gruneko AG, Dübendorf
VERKEHR: TEAMverkehr, Cham
BERATUNG GESUNDHEITSWESEN: Gabriela Devigus Minder (H. Limacher Partner AG, Zürich)
VISUALISIERUNG: maaars architektur visualisierungen, Zürich

TEAM: Marco Graber, Thomas Pulver
Wettbewerb: Mischa Trnka (Teamleiter), Lukas Spirig, Tobias Bamberg
Praktikanten: Patrick Perämäkî

Bilder

Pläne