< Zurück

Regionales Pflegezentrum Baden

Das 33’000 m2 grosse Areal des Badener Pflegezentrums am Rand des «Wettingerfeldes» soll baulich stark erweitert und als Zentrum für ältere Menschen in allen Lebensphasen mit 314 Betten und zusätzlichen, öffentlich zugänglichen Nutzungen neu im Markt positioniert werden / Im Rahmen einer städtebaulichen Neuordnung sieht der Entwurf ein unverrückbares Ensemble aus vier orthogonal gefügten, präzise verschränkten Trakten vor, durch deren Setzung Aussenräume für unterschiedliche Nut-zungen entstehen / An zentraler Stelle steht der unter Denkmalschutz stehende Palace-Bau von Dorer & Füchslin aus dem Jahr 1912, der – von seinen Anbauten befreit – seine ursprüngliche Prägnanz als selbstbewusster Solitär zurückerhalten soll / In ruhiger Lage am Park liegen drei sechsgeschossige altersgerechte Bauten mit insgesamt 80 altersgerechten Wohnungen und gemeinsamem Erdgeschoss / Eine Rue Intérieure verbindet die einzelnen Neubautrakte miteinander und bildet eine Enfilade abwechslungsreicher, öffentlicher Aufenthaltsbereiche / Die Parkanlage wird unter Einbezug des reifen Baumbestands und gartenhistorischer Spuren in eine neue Form übersetzt und in abgestufte Öffentlichkeitsgrade zoniert.

VERFAHREN: Studienauftrag nach PQ, 2018, 1. Preis
AUFTRAGGEBER: Regionales Pflegezentrum Baden, Baden
PROGRAMM: Pflegezentrum mit Alterswohnungen
BAUMANAGEMENT: Arcanus AG, Wollerau
LANDSCHAFTSARCHITEKTUR: Krebs und Herde GmbH, Winterthur
TRAGWERK: Gruner Berchtold Eicher, Zug
GEBÄUDETECHNIK HLKS / ELEKTRO: Gruner Gruneko AG, Dübendorf
VERKEHR: TEAMverkehr, Cham
BERATUNG GESUNDHEITSWESEN: Gabriela Devigus Minder (H. Limacher Partner AG, Zürich)
VISUALISIERUNG: maaars architektur visualisierungen, Zürich

TEAM: Marco Graber, Thomas Pulver
Wettbewerb: Mischa Trnka (Teamleiter), Lukas Spirig, Tobias Bamberg
Praktikanten: Patrick Perämäkî

Bilder

Pläne