< Zurück

Ersatzneubau KVA Thurgau

Die Ebene von Weinfelden ist eine von Menschenhand geprägte und gestaltete Kulturlandschaft entlang der Thur / Die neue Kehrichtverwertungsanlage sucht den Dialog mit der Landschaft und entwickelt dabei physische Eigenständigkeit und eine starke architektonische Identität / Die verschiedenen Bausteine des betrieblichen Programms bilden ein Konglomerat unterschiedlicher Volumen, welche über ihre analoge vertikale Gliederung und Materialisierung architektonisch zusammengebunden werden / Die Anlage erfährt dadurch eine selbstverständliche Einbindung ihres enormen Massstabs in den landschaftlichen Kontext.

VERFAHREN: Studienauftrag in selektivem Verfahren 2022, 1. Preis
REALISIERUNGSZEIT: 2025-2030
AUFTRAGGEBER: Verband KVA Thurgau
NUTZUNG: Kehrichtverwertungsanlage mit Optionen zum Ausbau als Energy-Hub

MANDAT GRABER PULVER: Architektur inkl. Kostenplanung bis und mit KV
GESAMTPROJEKTLEITUNG: TBF + Partner AG, Zürich
LANDSCHAFSARCHITEKTUR: ghiggi paesaggi Landschaft & Städtebau GmbH, Zürich
TRAGWERKSPLANER: Schnetzer Puskas Ingenieure AG, Basel
KORDINATOR HLKS, VERFAHRENSTECHNIK, BERATUNG NACHHALTIGKEIT: TBF + Partner AG, Zürich
BAUPHYSIK, AKUSTIK: brauneroth ag, Rohrschacherberg
VERKEHRSPLANUNG: IBV Hüsler AG, Zürich
BRANDSCHUTZPLANUNG: Hautle Anderegg + Partner AG, Bern

VISUALISIERUNG: maaars architektur visualisierungen, Zürich
MODELLBAU: Modellbau Zaborowsky GmbH, Zürich

TEAM:
Marco Graber, Thomas Pulver, Thomas Winz
Wettbewerb: Mischa Trnka (TL) Thomas Fuhrer (PL), Christos Chontos, Alan Edburg, Julian Ganz, Marton Mazzag; Maurus Wirth
Projekt: Patrick Wüthrich (PL), Anna Abello, Thomas Fuhrer, Christoph Hahn (BIM), Daniel Jaeglé, Oliver Pfeiffer; Kai Siegl

Bilder

Pläne