< Zurück

Wohnüberbauung Chilehügel

Der Gestaltungsplan sieht 50–60 Wohneinheiten vor, welche in paralleler Ausrichtung der gewachsenen Kontur des Hangflusses folgen / Durch leichte Staffelung der hang-oberen Häuser wird die Durchlässigkeit der Bebauung unterstrichen und der Charakter des Chilehügels als Grünraum erhalten / In der ersten Etappe werden 2 Doppelhäuser mit je 2 nebeneinanderliegenden von Norden zugängliche Duplexwohnungen errichtet / Die ortsübliche Typologie des Punkthauses mit Satteldach wird aufgenommen / Die Fassaden sind hochwertig mit gleichmässig verwitternder, einheimischer Kastanie eingekleidet.

in Zusammenarbeit mit Martina Hauser, Zürich

VERFAHREN; Studienauftrag 1999, 1. Preis
REALISIERUNG: 2003–2004
AUFTRAGGEBER: privat
NUTZUNG: ca. 40 Wohnungen

LANDSCHAFTSARCHITEKTUR: Hager Landschaftsarchitektur AG, Zürich
KOSTENPLANUNG: b+p AG, Zürich
BAULEITUNG: b+p AG, Zürich
FOTOGRAFIE: Hannes Henz, Zürich / Stephan Baumann, D-Karlsruhe

TEAM:
Marco Graber, Thomas Pulver
Projekt: Sybille Küpfer (PL)

Bilder

Pläne