< Zurück

Wohnüberbauung Chilehügel

Der Gestaltungsplan sieht 50-60 Wohneinheiten vor, welche in paralleler Ausrichtung der gewachsenen Kontur des Hangflusses folgen / Durch leichte Staffelung der hangoberen Häuser wird die Durchlässigkeit der Bebauung unterstrichen und der Charakter des Chilehügels als Grünraum erhalten / In der ersten Etappe werden 2 Doppelhäuser errichtet / Die ortsübliche Typologie des Punkthauses mit Satteldach wird aufgenommen und typologisch aufgeladen / Jedes Gebäude beinhaltet zwei nebeneinanderliegende Duplexwohnungen, die jeweils von der Nordseite her zugänglich sind / Entsprechend dem abfallenden Gelände sind die Wohnungen gegeneinander halbgeschossig versetzt / Die Bauten werden mit einer hochwertigen Fassade aus gleichmässig verwitternder, einheimischer Kastanie eingekleidet.

NUTZUNG: ca. 40 Wohnungen
BAUHERRSCHAFT: Familie Dr. Hess, Baar
IN ZUSAMMENARBEIT MIT: mit Martina Hauser, Zürich
PLANUNGSINSTRUMENT: Gestaltungsplan für 40 Wohneinheiten

WETTBEWERB: 1999 (auf Einladung), 1. Preis
PLANUNG: 2001 - 2003
REALISIERUNG: 2003 – 2004 (1. Etappe)
KOSTEN (BKP 1-9): 3.8 Mio. CHF (1. Etappe)

LANDSCHAFTSARCHITEKTUR: Hager Landschaftsarchitektur AG, Zürich

KOSTENPLANUNG: b+p AG, Zürich
BAULEITUNG: b+p AG, Zürich

FOTOGRAFIE: Hannes Henz, Zürich / Stephan Baumann, D-Karlsruhe

TEAM:
Marco Graber, Thomas Pulver
Projekt: Sybille Küpfer (PL)

Bilder

Pläne