< Zurück

Sonderschulheim Glarisegg

Der ein- bis zweigeschossige Bau sekundiert das mittelalterliche Hauptgebäude und bildet über seine gewinkelte Figur einen Aussenraum mit seeseitigem Zugangsbereich und Garten im Süden / Zimmergruppen bilden 3 Wohneinheiten aus und gliedern den offenen, gemeinschaftlich genutzten Wohn-, Ess- und Spielbereich / Vielfältige, diagonale Raumbezüge bieten allen Einheiten Sicht auf die anderen Wohngruppen, den See und den Garten / Die plastisch ausgebildete Holzfassade erinnert an ländliche Scheunenbauten oder einfache Unterkünfte wie Jugendherbergen.

VERFAHREN: Wettbewerb 2004, 1. Preis
REALISIERUNG: 2006-2007
BAUHERRSCHAFT: Schulstiftung Glarisegg, Steckborn
NUTZUNG: Wohnhaus für 3 Jugendgruppen, Hauswart-Wohnung

TRAGWERKSPLANUNG: Rolf Soller Ingenieurbüro AG, Kreuzlingen TG
LANDSCHAFTSARCHITEKTUR: August + Margrith Künzel Landschaftsarchitekten AG, Binningen
HEIZUNG / LÜFTUNG: Schär AG, Haustechnische Energiekonzepte AG, Frauenfeld TG
BAUPHYSIK: Zehnder & Kälin AG Akustik & Bauphysik AG
HOLZBAU: Pirmin Jung Ingenieure für Holzbau GmbH, Rain
KOSTENPLANUNG: Ghisleni | Planen | Bauen GmbH, Rapperswil / St. Gallen / Zug
BAULEITUNG: Ghisleni | Planen | Bauen GmbH, Rapperswil / St. Gallen / Zug
KUNST: Arthur Schneiter, Schönenberg an der Thur TG
FOTOGRAFIE: Walter Mair, Zürich

TEAM:
Marco Graber, Thomas Pulver
Wettbewerb: Manuel Gysel
Projekt: Manuel Gysel, Beat Kübler
Praktikanten: Andrea Bieri, Manuel Frey, Olivia Martin, Michael Nötzli, Julia Rubin, Maya Scheibler, David Scheider, Renwen Yang

Bilder

Pläne