< Zurück

Wohnhaus Letzi

Direkt an der Schnittstelle zwischen dem Kontinuum der Stadt und den radikalen Bedingungen des Gleisfeldes, wo täglich Tausende von Pendlern und Reisenden ein- und ausfahren, befindet sich die Parzelle des ‚Wohnhaus Letzi’ mit der historischen Holzlagerhalle. Dieser wichtige Zeitzeuge der Eisenbahngeschichte soll, dies die Vorgabe, als identitätsstiftendes Element erhalten bleiben. Wir schlagen vor, ein starkes Ensemble aus zwei schlanken Wohntürmen, der historischen Holzlagerhalle und einem flachen Erweiterungsbau zu bilden. Die Halle wird im Osten um zwei Achsen gekürzt. Durch die geschickte Positionierung der Türme an Stirn- und Längsseite des Bestandgebäudes wird es zum Bindeglied des neuen Ensembles, ohne dabei seine Eigenständigkeit zu verlieren. Die schlanken Proportionen der Türme ermöglichen einen effizienten Vierspänner. Alle Wohnungen profitieren von einer zwei- bis dreiseitigen Ausrichtung über Eck und einem direkten Blickbezug zum Gleisfeld. Eine allseitig orientierte Loggia, an die Wohnraum, Küche und ein Zimmer anschliessen, bildet das Herzstück jeder Wohnung und ermöglicht eine spannende Zirkulation.

PROGRAMM: Wohnen, Gewerbe
NUTZUNG: Mietwohnungen, Gewerbeeinheiten, Einstellhalle
BAUHERRSCHAFT: SBB AG, Immobilien Development, Zürich
WETTBEWERB: 2016, 5. Preis

TRAGWERKSPLANUNG: Walt + Galmarini AG, Zürich
LANDSCHAFTSARCHITEKTUR: Rotzler Krebs Partner GmbH, Winterthur
HEIZUNG / LÜFTUNG: Dr. Eicher+Pauli AG, Zürich
ELEKTROPLANUNG: Planwerkstatt Rüegg AG, Otelfingen
BAUPHYSIK: EK Energiekonzepte AG, Zürich
VISUALISIERUNG: Graber Pulver / maaars Visualisierungen

TEAM:
Marco Graber, Thomas Pulver
Alexander Raab (Teamleiter), Tobias Bamberg
Praktikanten: Jil aus der Au, Leopold Jägerhuber

Bilder

Pläne